Wer hat meine Jeans👖genĂ€ht?

Etwa 60 Millionen Menschen weltweit 🌏 sind in der Textilproduktion beschĂ€ftigt, auch in Europa. Dabei stellen Frauen weltweit den grĂ¶ĂŸten Anteil mit ca. 80% da.

Egal ob Discounter oder Modemarke, den Preis am Ende zahlen die Arbeitnehmer*innen in der Textilproduktion🏭. Die Löhne in den HerstellerlĂ€ndern sind oft weit entfernt von existenzsichernden Löhnen❗. Unbezahlte Überstunden, GesundheitsgefĂ€hrdung, keine festen VertrĂ€ge, physische und psychische Übergriffe sind nur einige Probleme der Branche. Egal ob auf dem Baumwollfeld đŸŒŸoder in der Textilfabrik, es herrschen prekĂ€re Arbeitsbedingungen. Laut @IndustriaAllGlobalUnion haben ĂŒber 90% aller Arbeitnehmer*innen der Textilindustrie keine Möglichkeit ihre Löhne oder Arbeitsbedingungen zu verhandeln.

Auch COVID-19 🩠hat eine große Auswirkung auf die Branche und das Leben der BeschĂ€ftigen. Viele große Modefirmen haben ihre AuftrĂ€ge in Millionenhöhe umgehend storniert. Viele BeschĂ€ftige haben nun einen Lohnausfall und keine soziale Absicherung, andere mĂŒssen weiterhin in die engen Produktionshallen ohne Gesundheitsvorkehrungen.

Der #Imadeyourclothes (Ich habe deine Kleidung hergestellt) stellt genau die Menschen in den Vordergrund, die meinst keine Stimme haben.🗣
Macht mit und fragt „whomademyclothes“!