Verkehrssicherheit in Groß Grönau

von Christian Kniesel

Es wurde in der Vergangenheit immer wieder von Mitbürgern/inen festgestellt und an uns herangetragen, dass in Groß Grönau innerhalb der Wohngebiete zwar „Tempo 30 Zonen“ eingerichtet sind, dass die damit verbundene Geschwindigkeitsbegrenzung von den motorisierten Verkehrsteilnehmern jedoch leider häufig nicht eingehalten wird. Dies wurde ganz besonders in den Straßen Lärcheredder, Rehhagen, Tannenredder, Am Sonnenberg oder auch in der Berlinerstraße zu beobachtet.

Der Bau- und Wegeausschuss der Gemeinde Groß Grönau hat sich Ende 2015 daher entschlossen eine Arbeitsgruppe einzurichten die sich mit einem neuen Verkehrskonzept befassen soll. Die Arbeitsgruppe hat mittlerweile drei Ortsbegehungen durchgeführt und festgelegt in welchen Bereichen konkrete Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung durchgeführt werden sollen. Geplante Maßnahmen sind dabei z.B.:

  • Rot markierte Querung des Fahrrad- bzw. Fußweges an den Einmündungen von den Wohngebieten auf die Ratzeburger Allee
  • Fahrbahnverengungen in den „Tempo 30 Zonen“ wo dies möglich und zulässig ist
  • Geschwindigkeitsüberwachung

Dieser Maßnahmenkatalog wurde im Rahmen der Sitzung des Bau- und Wegeausschusses vom 02.03.2017 Herrn Bolbach als Mitarbeiter des Ordnungsamtes des Amtes Lauenburgische Seen vorgestellt. Herr Bolbach hat dabei betont, dass die Gemeinde Groß Grönau Maßnahmen zur Verkehrsregulierung nicht selbstständig beschließen und durchführen kann sondern dass dazu die Zustimmung der  zuständigen Behörden benötigt wird. In einer weiteren Sitzung der Arbeitsgruppe soll daher nun ein schriftlicher Antrag formuliert werden, gerichtet an die zuständige Verkehrsaufsicht des Kreises Herzogtum Lauenburg und das Ordnungsamt des Amtes Lauenburgische Seen.