Wenn aus der Bundes- eine Landesstraße wird…

Von Eckhard Graf

Eckhard Graf
Eckhard Graf

Die Ortsdurchfahrt unserer Gemeinde Groß Grönau als Teil der historischen „Alten Salzstraße“ ist die Bundesstraße 207. B 207 – die Kurzbezeichnung, an die wir uns alle gewöhnt haben.

Das Gütesiegel „Bundesstraße“ wird unsere Ortsdurchfahrt mit der Fertigstellung der „Bundesstraße 207 (neu)“ zwischen dem Hochschulstadtteil der Hansestadt Lübeck und der neuen Autobahn-Anschlussstelle Flughafen Blankensee zum Ende des Jahres verlieren. Voraussichtlich wird dieser erste Teil am 14.12.2007 seiner Bestimmung übergeben.

Die zu erwartenden Folgen für die Bürgerinnen und Bürger in Groß Grönau sind durchaus zu begrüßen. So darf erwartet werden, dass der Durchgangsverkehr durch unsere Gemeinde sich nachhaltig reduzieren wird. Überregionale Verkehrsströme von der Hansestadt Lübeck in den Kreis Herzogtum Lauenburg und darüber hinaus werden sich zu einem großen Teil auf die neue Trasse verlagern.

Wenn dann die „Bundesstraße 207 (neu)“ von der Autobahn 20 bis nach Pogeez verlängert wird, können wir damit rechnen, dass sich der Durchgangsverkehr in Groß Grönau noch einmal deutlich vermindern wird. Mit der Fertigstellung dieses weiteren Straßenbauabschnittes kann jedoch nicht vor 2011 gerechnet werden.

Für die Ortsdurchfahrt in Groß Grönau bedeutet das, dass die Straße zu einer Landesstraße herabgestuft wird. Die Ordnungsbezeichnung der Ortsdurchfahrt lautet dann Landesstraße 331 oder auch nur knapp L 331.

Mit dieser Umwidmung wird der Träger der Straßenbaulast dann nicht mehr die Bundesrepublik Deutschland sondern das Land Schleswig Holstein sein. Für die Gemeinde Groß Grönau wird es auch Veränderungen geben, die die Gemeindefinanzen berühren werden. So ist die Gemeinde künftig für die Unterhaltung und Verkehrssicherung der Geh- und Radwege, der Parkplätze, Standspuren und der Straßenentwässerungseinrichtungen verantwortlich. Diese Verkehrsanlagen sind der Gemeinde jedoch in einem ordnungsgemäßen Unterhaltungszustand zu übergeben. Um diesen ordnungsgemäßen Zustand zu erreichen, wird es in den kommenden Monaten vor allem bei den Straßenentwässerungseinrichtungen zu umfangreichen Sanierungsmaßnahmen kommen. Die damit zu erwartenden Verkehrsbeeinträchtigungen werden sich auf den Abschnitt von der Kapelle Klein Grönau bis zur Stadtgrenze zur Hansestadt Lübeck erstrecken.

Hin und wieder wird dann in den Verkehrsdurchsagen gemeldet werden, dass auf der Landesstraße 331 in der Ortsdurchfahrt Groß Grönau aufgrund von Straßenbaumaßnahmen mit Behinderungen gerechnet werden muss.